Früher gefiel mit das Tattoo
heute nicht mehr



Methoden zur Tattoo-Entfernung

Als Standard zur Entfernung von Tattoos hat sich mittlerweile die Laserbehandlung durchgesetzt. Dabei werden die Fahrtpigmente unter der Haut, aus denen sich das Tattoo zusammensetzt, durch den Laserstrahl quasi zum Explodieren gebracht, so dass sie anschließend über das Blut und die Lymphflüssigkeit des Körpers abtransportiert werden können.

Alternativen zum Laser

Der Laser wird beim "weglasern" immer nur äußerst kurz eingesetzt. Man beugt damit einer über­mäßigen Narbenbildung sowie einem größeren Schmerzempfinden vor. Mittlerweile sind diverse andere Behandlungsmethoden dabei aufzuholen. Für welche Form man sich letztlich entscheidet hängt von vielen Faktoren ab.

Tätowierung ganz entfernen?

Diese alternativen Methoden werden wir Ihnen im Rahmen dieser Webseite noch ausführlich vorstellen. Trotz des immensen Fortschritts muss ganz klar gesagt werden, dass eine Tätowierung immer noch quasi für die Ewigkeit ist und das nachträgliche Entfernen sehr langwierig, kostenintensiv und mitunter auch schmerzhaft ausfallen kann.



Die Laserbehandlung zur Entfernung von Tattoos ist die schonendste und verbreitetste Methode mit guter bis sehr guter Wirkung.

Grundsätzlich gilt: Dunkle Farben sind besser entfernbar als helle. Dabei kommt es jedoch auch darauf an, wie sich die entsprechende Farbe zusammensetzt. Bei Tattoos, die in professionellen Tätowierstudios in Deutschland gestochen wurden, werden in der Regel immer die selben Farben bestimmter Hersteller verwendet, die sich mittlerweile als Standard etabliert haben. Ganz anders sieht es jedoch aus, wenn Tattoos im Ausland - z. B. in den beliebten Urlaubsländern - gestochen werden. Hier kann keiner genau sagen, woraus sich die Farbe zusammensetzt. Oft bergen diese Farben ein erhöhtes Gesundheitsrisiko. Und auch beim Entfernen solcher Tätowierungen kann es durchaus große Probleme geben - manch einer musste nach zehn Sitzungen beim Spezialisten feststellen, dass die Haut zwar Narben bildet, die Farbe jedoch immer noch nicht verschwunden ist.

Was Sie in einem solchen Fall tun können und worauf Sie sonst noch beim Entfernen von Tattoos generell achten sollten, das möchten wir Ihnen im Rahmen dieser Webseite vorstellen. Die hier präsentierten Informationen sollen jedoch kein Freibrief dafür sein, sich in Zukunft jedes trendige Tattoo stechen zu lassen, mit dem Gedanken im Hinterkopf, es ja sowieso problemlos wieder entfernen zu können. Das Stechen eines Tattoos sollte immer noch eine Entscheidung sein, die gut und lange überdacht wird und die im Zweifelsfall ein Leben lang gilt. Die Entfernung eines mittelgroßen Tattoos kann durch aus 2.000 Euro und mehr kosten und über 20 Stunden dauern. Zudem gerät auch die Lasermethode bei manchen Farben an ihre Grenzen.